• Elke Erben

Der Sommer ist da

Aktualisiert: 19. Juli



1. Juli 2022


Liebe Mitglieder von EngelsArt,

liebe Kunst- und Kultur-Interessierte,


heute kommt der achte Newsletter von EngelsArt.

Der Sommer ist da - und damit das Chaos auf den Autobahnen, Bahnhöfen und Flughäfen. Wie schön, dass wir auch in Ober- oder Rheinberg tolle Möglichkeiten haben, unsere Seele baumeln, die Sonne genießen und sich von der Natur und kleinen Ausflügen inspirieren zu lassen …



 

Rubrik: Anregungen


Was ist und was kann Kunst?

Auf dem letzten Stammtisch wurde angeregt über die derzeitige Situation bei EngelsArt diskutiert (siehe Protokoll vom 8. Juni 2022). Während einige mit den Aktivitäten und Angeboten ganz zufrieden sind, geht anderen die - ehrenamtliche - Arbeit nicht weit genug. Ich denke hier sollte jede/r selbst entscheiden, was Kunst für ihn/sie bedeutet, was er/sie damit ausdrücken möchte und inwiefern er/sie sich in die Aktivitäten von EngelsArt einbringen will oder kann. Oder warum es einfach nur Spaß macht zu malen, zu fotografieren, zu gestalten, zu zeichnen … Und sich hin und wieder zu treffen und auszutauschen.

Vielleicht hilft bei den Überlegungen ja eine umfangreiche Dokumentation über die Aktivitäten von Bernhard Zünkeler bei 3sat:


https://www.3sat.de/film/dokumentarfilm/art-is-a-state-of-mind-16-100.html


Hier geht es um Kunst und Künstler/innen, Möglichkeiten und Kooperationen, Chancen und Risiken, Visionen und Rückschläge. Eine sechsstündige Doku über einen Zeitraum von neun Jahren – verpackt in sechs Häppchen. Ich fand es sehr interessant …


Außerdem sei an den Aufruf im Protokoll erinnert: Wer Ideen hinsichtlich Aktivitäten, Ausstellungen oder Öffentlichkeitsarbeit von EngelsArt hat, sollte sie bis Ende Juli

an Peter Leins schicken: kontakt@peter-leins.de Wir werden dann beim nächsten Stammtisch darüber diskutieren.


Und freuen uns zwischenzeitlich auf ein abwechslungsreiches Programm für das zweite Halbjahr 2022. Dafür ein herzliches Dankeschön an den Sprecherrat …




 

Rubrik: Mitmachen

Einladung zum Sketchcrawl

Wegen der Landpartie am vergangenen Wochenende wurde der Termin für das gemeinsame Zeichnen verschoben. Die anderen Infos bleiben. Bei dem Chaos hätte es nicht viel Spaß gemacht, zwischen den Fußgängern zu sitzen und sich auf die Motive zu konzentrieren.



Neuer Termin: Samstag, 30. Juli 2022

Treff: 11 Uhr vor dem Alten Baumwolllager


Zeichnen bis ca. 13 Uhr, dann gemütliches Bestaunen im Café La Gala.rie.

Anmeldungen: bitte bis 22. Juli 2022

Kontakt: Elke Erben info@de-erben.de


Mitbringen: Skizzenblock mind. A5, Bleistifte oder Buntstifte,

faltbarer (Dreibein)Hocker o.ä. - wer nicht im Stehen arbeiten möchte


PS: Die Veranstaltung ist auf zehn Personen begrenzt und kostenlos, für den Verzehr im Café ist jede/r selbst verantwortlich.



 


Rubrik: Ausstellungen

Kunst aus Papier

In der Villa Zanders in Bergisch Gladbach gibt es im Moment zwei sehr interessante Ausstellungen zu sehen:


Inge Schmidt - an der Wand und vor und daneben (bis 24. Juli)

Katharina Hinsberg - Still Lines (bis 7. August)


Es ist schon erstaunlich, was frau künstlerisch alles aus Papier und anderen Materialien erschaffen kann. Mir haben die Exponate sehr gefallen, der Besuch hat sich echt gelohnt.


Weitere Infos unter


www.villa-zanders.de

www.katharina-hinsberg.de

www.inge-schmidt.de


Übrigens:

Auch die Kulturstrolche der GGS Hand präsentieren dort schöne kleine Kunstwerke aus Papier. Es ist toll und wichtig, dass sich Kinder frühzeitig intensiv mit ihrer Kreativität beschäftigen. Vielleicht entwickelt sich schon jetzt der ein oder die andere Künstlerin? Elke Erben  02263/951183 visu-el@de-erben.de

 


Rubrik: Leserbrief

Gedanken aus dem Atelier (5)

Was wird aus unseren "alten" Bildern?


Das Foto zeigt einen Blick in meine "Bilderecke" auf dem Speicher. Ziemliches Chaos, wenig Platz, aber darum geht

es heute nicht. Unabhängig davon, ob wir Bilder verkaufen oder verschenken, es wird immer welche geben, die bei uns bleiben. Was geschieht mit denen im Laufe der Zeit?

Ich erinnere mich an einen Besuch in einem offenen Atelier vor einigen Jahren. Die Künstlerin hatte eine Unmenge von Bildern ganz unterschiedlicher Stile und Themen in Regalen und im Haus verteilt. Sie erzählte, dass sie alles aufheben würde, was sie malt. Sie wirft nichts weg und übermalt auch nicht, selbst wenn die Bilder ihr nicht mehr gefallen.


Mein erster Gedanke: Will ich das, was heute nicht mehr dem entspricht, für das ich malerisch stehe, neben aktuellen Bildern zeigen? Meine persönliche Antwort: Nein, will ich nicht. Und ich fände es Verschwendung, Leinwände ungenutzt herumliegen zu lassen, nur weil ich schon mal Farbe darauf verteilt habe.


Vor allem die ersten Versuche in Acryl waren genau das: Versuche, mit einem neuen Medium zu arbeiten. Einzelne Bilder haben bei anderen Menschen überlebt, die meisten wurden aber nach und nach übermalt. Viele mehr als ein Mal.


Trotzdem habe ich eine Art Archiv meiner künstlerischen Entwicklung: Fotoabzüge aller Bilder, aufgeklebt auf A4-Karton und beschriftet mit Titel, Größe, Material und Jahrgang.

Bei offenen Ateliers lege ich gerne einen Aktenordner mit einer Auswahl dieser Blätter aus, damit Besucher sich einen Eindruck verschaffen können über das, was ich außer den aktuell hängenden Werken noch im Portfolio habe.


Foto und Text: Uta Lösken


 

Noch ein Tipp:

Achim Lahr verweist auf eine visuelle Show zu Claude Monet im Gaskessel Wuppertal. Noch zu sehen bis Ende 2022:

https://visiodrom.de/show-ausstellungen/monet-2022/


Und wer dann schon mal in Wuppertal ist, sollte vielleicht noch einen Abstecher ins Von der Heydt Museum machen. Vielleicht ist das ja auch interessant:

Hans-Christian Schink: Freundschaftsanfrage No 1

Zero, Pop und Minimal - Die 1960er und 1970er Jahre

Jankel Adler: Metamorphosen des Körpers

Infos hier:

https://von-der-heydt-museum.de/besuchen/ausstellungen/aktuell

In den Sommerferien von NRW gilt ein ermäßigter Eintritt von 10 Euro.



 

Künstler-Stammtisch

Der nächste Stammtisch ist am Mittwoch, den 17. August 2022 um 19.30 Uhr im Alten Baumwolllager. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen, damit wir über die nächsten Aktionen wie art-bon-merché, Offenes Atelier, Ausstellung für Plan-de-Cuque oder die EngelsART Connection diskutieren können.



Falls Ihr noch weitere Wünsche für die Tagesordnung habt, schickt diese doch bitte direkt per Mail an Achim Lahr unter achim@lahr.at. Er wird dann rechtzeitig die Einladungen verschicken.
















 

Zum Schluss:

Der neunte Newsletter soll Anfang Oktober 2022 erscheinen. Unsere Kunst- und Kulturinitiave lebt von der Vielfalt, daher freue ich mich über Eure Beiträge.

Bitte schickt mir Eure Erlebnisse, Ausstellungs-, Buch- oder Internet-Tipps, Ideen, Texte und Bilder bis zum 20. September als Word-Datei (max. 200 Worte) und Fotos (als jpg) - alles im Anhang per Mail:

Elke Erben – visu-el@de-erben.de



Ich wünsche Euch einen schönen, erholsamen Sommer – hoffentlich ohne negative weltpolitischen Meldungen und ganz viel Zeit für Kreativität …


Liebe Grüße




Alle Fotos in dieser Ausgabe (außer Rubrik: Leserbrief) zeigen Exponate aus den Ausstellungen in der Villa Zanders.


45 Ansichten0 Kommentare