…..nächstes Jahr werd´ich 200

 

Kunst- und Kulturinitiative ENGELSART

Friedrich Engels mal lustig

„…nächstes Jahr werd´ich 200“

Eine szenische Lesung mit Musik

Exakt ein Jahr vor dem 2oo. Geburtstag des Philosophen und Wissenschaftlers Friedrich Engels wird der weltbekannte Sohn des gleichnamigen Engelskirchener Unternehmers von seiner schrägen und witzigen Seite her in einer EngelsArt-Produktion auf die Bühne gebracht. An historischer Stätte, im Alten Baumwolllager der Fabrik seines Vaters, wird er selbst einen Kurzauftritt haben, aber dann doch lieber den RezitatorInnen Harry Cremer, Katja Gerlach und Hans-Otto Müller sowie der Erzählerin Anke Ahle den Vortritt lassen.  Sie werden dem Publikum aus privaten Briefen und Dokumenten das vortragen, was nie für die Öffentlichkeit vorgesehen war: Briefe der Verärgerung und des Schieflachens aus der Familie, ironische Dichtungen des „jungen Wilden“  und Lästereien mit Karl Marx und über Andere.

Friedrich Engels wird so auch mal ganz anders zu erleben sein, als er gemeinhin als Mitverfasser des „kommunistischen Manifests“ oder des „Kapitals“  rezipiert wurde – als höchst intelligenter und lebenslustiger Vertreter des „sex&drugs&rockn´roll“ seiner Zeit.

Freuen Sie sich auf die Auftaktveranstaltung zu den zahlreichen, im Jahr 2020 in der Gemeinde Engelskirchen organisierten Engels-Events.  Sie werden ebenso gesondert angekündigt wie die große Engels-Revue im November, in der der „Jubilar“ sich deutlich seriöser zeigen wird.

Wann ?:       Freitag, den 6. Dezember  2019

Wo?:             „Altes Baumwolllager“,  Engels-Platz 2, Engelskirchen

Eintritt:         Frei   (aber nicht umsonst)